Aktuelles

 

Starke Marken erzählen Geschichten

30.07.2014 / PublikationenMit Storytelling leben starke Marken ihre Einzigartigkeit und zeigen, dass sie das Wesentliche verstanden haben: Kunden sind Menschen. Tobias Dennehys DACS "Show and Share" Impulse für Markenkommunikatoren. Ein Report mit Tipps vom Profi.

Storytelling ist in aller Munde. Für Tobias Dennehy ist das Fluch und Segen zugleich. So kraftvoll Geschichten sind, um der Unternehmensseele Leben einzuhauchen, so entscheidend sei es auch, Geschichten wirkungsvoll zu transportieren, so der Corporate Story Architect aus München. Dass sehr viele Unternehmen auf der Geschichtenerzähler-Welle reiten, bedeute noch lange nicht, dass Stories Selbstläufer sind, vertieft Dennehy bei der „Show and Share“ Vortragsreihe am 17. Juli in München-Schwabing, veranstaltet von und bei DNA Corporate Spaces.

Markenkommunikation von Mensch zu Mensch

Ganz gleich, ob Co-Creation, Content Marketing, Brand-Journalismus oder Native Advertising die Klaviatur moderner Markenkommunikation erweitern: Nur wer es eindringlich schafft, seine Marke mit Erlebnissen zu koppeln, die unter die Haut gehen, die Vorstellungskraft anregen und positiv haften bleiben, hebt sich von Wettbewerbern ab und punktet auf dem Sympathiekonto der Rezipienten. „Content“ ist der Dreh- und Angelpunkt aller Instrumente, die sich die Kunst der Narration zu eigen machen. Content steht übersetzt für Inhalt genauso wie für Gehalt. Und "Content" impliziert, dass Menschen mit dem Dargebotenen zufrieden sind. Das wiederum erfordert die Kreativität, das Fingerspitzengefühl und die Kompetenz der Macher in Erzähl- und Darstellungsformen. Dazu gehört es auch, dem Beispiel etablierter Drehbuchautoren zu folgen: Jede Geschichte lebt von einem Protagonisten, dem Helden, und von überraschenden Wendungen einer Handlung oder Veränderungen der Protagonisten.  

Köpfe und Herzen berühren

Starke Marketing-Strategen wissen: Menschen unterhalten sich. Menschen tauschen sich aus. Sie kommunizieren verbal und non-verbal. Wer gehört wird und sich verstanden fühlt, handelt loyal. Kundentreue ist also das Ergebnis von Kommunikation. Tobias Dennehy schlussfolgert: Märkte sind Konversation. Und Konversation entsteht nicht mit Hilfe von Datenblättern. Laut Dennehy geht es darum, dass Unternehmen mit menschlicher Stimme „sprechen“. Das leisten Geschichten, die das Leben schreibt. Geschichten regen nicht nur das Kopfkino an, sie sind, laut Dennehy, die Währung des menschlichen und gesellschaftlichen Miteinanders. Gute Geschichtenerzähler kombinieren Online-Kommunikation mit Offline-Maßnahmen, sie gehen auf menschliche Bedürfnisse ein, unterhalten, informieren, respektieren und hören zu. Und sie nutzen das Internet, das eine enorme Reichweite und Dynamik rund um die Uhr und um den Globus erreicht.

Blickwinkel erweitern und Perspektiven wechseln

Die Bandbreite der Medien und Gestaltungsvarianten von Stories ist vielseitig: Bilder können sehr aussagestark sein. Filme bieten ein breites Spektrum an Darstellungsarten, erfordern jedoch ein professionelles Drehbuch, das trotzdem Raum lässt für spontane Aktionen und Überraschungen beim Dreh. Redner beweisen dank einer guten Rhetorik, dass allein ein Perspektivwechsel zu Einzelschicksalen den großen Unterschied macht: Zum Beispiel wie bei Barack Obamas Antrittsrede als US-Präsident. Seine Botschaft „Yes we can“ gewinnt, weil die Kraft des Glaubens an die eigenen Ressourcen am Beispiel des Lebens einer „ganz normalen“ Amerikanerin kundtut. Dennehy fasst zusammen: Geschichten passieren in den Köpfen und in den Herzen. Und genau dort wollen Menschen erreicht werden. 

Tipps für Storyteller 

  • Das Leben schreibt die besten Geschichten. Bleiben Sie offen und mutig für Neues und Unvorhersehbares. Oft sind es genau die ungeplanten Ereignisse, die eine Geschichte so besonders machen.

  • Viele Unternehmen machen den Fehler, ausschließlich über sich selbst zu berichten. Versetzen Sie sich in die Perspektive Ihrer Gesprächspartner und handeln Sie aus dieser Position heraus. Das fördert Identifizierung und zeigt, dass Sie über den Tellerrand blicken.

  • Fragen Sie sich regelmäßig: Wer bin ich? Wie werde ich wahrgenommen? Und hören Sie Ihren Kunden, Followern oder Gesprächspartnern zu. Dann sind Sie fähig, Themen vorwegzunehmen und Trends zu setzen.

  • Bleiben Sie sich selbst treu. Neu wer authentisch kommuniziert, ist glaubwürdig. Aufgesetztes oder schlechte Kopien rächen sich. Dazu gehört auch, dass Sie hinterfragen, welches Medium, welche Tonspur oder welche Visualisierung wirklich zu Ihnen passen.

  • Es muss nicht immer die ganz große Nummer sein. Erzählen Sie auch kleine Geschichten. Das strahlt menschliche Wärme aus und haucht Ihrem Unternehmen Leben ein.

  • Fassen Sie sich kurz und bringen Sie Ihre Aussagen auf den Punkt. Nichts ist ermüdender als unendlich lange Phrasen, Schachtelsätze und Wortungetüme. Denken Sie daran: Die Flut der Informationen, die durch die Kanäle wabert, belohnt diejenigen, die ihre Botschaft klar und prägnant auf den Punkt bringen.

 

Kontaktieren und folgen Sie

Tobias Dennehy, Corporate Story Architect / Blogger / Public Speaker

tobias.dennehy@gmail.com

de.linkedin.com/in/tobiasdennehy

twitter.com/herrdennehy

storycodeX.com (Blog)

DACS

DACS – Show and Share Vorträge // Diskussionen // Ateliergespräche

www.dacs-muc.de // https://www.facebook.com/dacsshowandshare


Dina Andersen + Christian Schmid
Türkenstr. 21
80799 München
Tel. 089-287 886 80
mailremove-this@remove-thisdacs-muc.de
 

(Autorin: Susanne Kleiner, PR-Beraterin und freie Journalistin)

In Verbindung stehende Informationen: