Aktuelles

 

12. Juli 2011/ Stuttgart: Kommunikation zwischen Legalität und Legitimität!?

14.06.2011 / VeranstaltungenSusanne Kleiner folgt der Einladung der Deutsche Public Relations Gesellschaft ins Stuttgarter Haus der Wirtschaft. Bei der traditionellen DPRG-Abendveranstaltung am 12. Juli erläutert die Litigation-PR Expertin die Faktoren, die für Unternehmen bei der Kommunikation im Rechtsstreit relevant sind.

Sind Unternehmen in einen Rechtsstreit involviert, ist der Sündenbock schnell ausgemacht. Die Medien stellen die Beschuldigten öffentlich an den Pranger, noch lange bevor das Urteil überhaupt verkündet wird. Der Grundsatz der Unschuldsvermutung fällt dem Wettbewerbsdruck unter den Medienschaffenden zum Opfer. Die über Jahre hart erarbeitete Reputation kann somit binnen kürzester Zeit empfindlichen Schaden erleiden.

Immer mehr Anwälte, Firmenchefs und Kommunikationsverantwortliche haben längst erkannt: Ist ein Gerichtsverfahren unvermeidbar, müssen sich die Beschuldigten nicht nur vor Gericht, dem „Court of Law“, behaupten. Sie müssen auch im „Court of Public Opinion“, in dem Gerichtssaal der öffentlichen Meinung, gewinnen. Der Bedarf an rechtsstreitbegleitender, strategischer Kommunikationskompetenz ist in unserer Mediengesellschaft evident. So hat sich Litigation-PR nach angelsächsischem Vorbild auch in Deutschland etabliert. Die Litigation-PR ist ein Beratungsfeld, das immer mehr Bedeutung gewinnen wird.

Für Unternehmenskommunikatoren und PR-Berater gibt Susanne Kleiner einen Einblick in

  • Grundlagen der Litigation-PR
  • Möglichkeiten und Grenzen der rechtsstreitbegleitenden Öffentlichkeitsarbeit
  • Strategische Einsatzmöglichkeiten
  • Nutzen der Litigation-PR für Unternehmen
  • Erfolgsfaktoren und Fallstricke für Litigation-PR in der Unternehmenskommunikation

Die Referentin Susanne Kleiner, Communications MSc und PR Beraterin (DPRG), ist selbstständig und hat sich auf die rechtsstreitbegleitende Kommunikation und Mediation spezialisiert (www.susanne-kleiner.de). Zuvor arbeitete sie viele Jahre in der Rechtsabteilung und der Unternehmenskommunikation des Allianz Konzerns. Ihre Forschungsarbeit zum Thema Litigation-PR für Topmanager verfasste sie im Rahmen ihres Masterstudiums „PR und Integrierte Kommunikation“ an der Donau-Universität in Krems/Österreich, wofür sie mit dem Wissenschaftspreis des PR Verbandes Austria ausgezeichnet wurde.

Veranstaltungsort:

Haus der Wirtschaft
Studio A
Willi-Bleicher-Straße 19
70174 Stuttgart
(Anfahrtsbeschreibung unter www.hausderwirtschaft.de)

Beginn: 19.00 Uhr


Eine Anmeldung per E-Mail an bawue-vorstand@dprg.de ist bis zum 4. Juli 2011 erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. DPRG-Mitglieder werden bevorzugt.