Aktuelles

 

Top 1 auf der Agenda: Selbstfürsorge

17.04.2019 / PublikationenDie Dynamik der digitalisierten Arbeitswelt hinterlässt Spuren: Psychischer Stress nimmt zu, Burnout droht und Unternehmen sind mit steigenden Krankheitstagen konfrontiert. Das geht auch anders: nämlich mit Selbstfürsorge, erklärt Christine Pehl im Interview mit Susanne Kleiner in der NJW Neue Juristische Wochenschrift 17/19.

Wer gut für sich sorgt, hält den Turbulenzen der Arbeitswelt stand und bleibt fit und gesund. 
Im Interview mit Susanne Kleiner erklärt Business-Coach Christine Pehl, was sich hinter dem Begriff Selbstfürsorge verbirgt und legt dar, wie Anwältinnen und Anwälte im Alltag ausgeglichen und entspannt unterwegs sind. 

Das Interview "Top 1 auf der Agenda: Selbstfürsorgeist erschienen in der NJW Neue Juristische Wochenschrift, 17/19. Viel Spaß beim Lesen der Antworten zu den Fragen: 

  • Was verstehen Sie unter dem Begriff „Selbstfürsorge“?
  • In welchen Situationen wenden sich Unternehmen an Sie? 
  • Warum ist Selbstfürsorge so wichtig in unserer Zeit?
  • Wie schaffen es Anwältinnen und Anwälte im turbulenten Alltag, gut für sich zu sorgen?
  • Haben Sie drei konkrete Tipps, die leicht anzuwenden sind?
  • Was geben Sie Führungskräften mit auf den Weg für einen gesunden Umgang mit sich selbst und ihren Mitarbeitern?

Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich Christine Pehl.

 

In Verbindung stehende Informationen: