Aktuelles

 

Vertrauen visualisieren und Stärken transportieren

17.09.2018 / PublikationenWolfgang Zwanzger lichtet Rechtsanwälte, Kanzleiteams, Büros und Immobilien ab. Im Interview mit Susanne Kleiner für die NJW 35/2018 erklärt der Businessfotograf den Wert professioneller Bilder. Und er verrät, wie starke Motive entstehen.

Ein Auszug aus dem Interview mit dem Fotografen Wolfgang Zwanzger:

Welche Kriterien gelten für aussagekräftige und gute Fotos?

Ein Foto ist immer dann gut, wenn der Auftraggeber darin seine Persönlichkeit und die Kernkompetenzen der Kanzlei wiederfindet – und wenn diese Qualitäten für Dritte erkennbar und nachvollziehbar sind. Gute Fotografien bilden nicht nur eine Person oder einen Gegenstand ab. Gute Bilder transportieren Inhalt. Wer rechtlichen Beistand im Immobilienrecht sucht, tickt anders, als Mandanten, die IT-Recht brauchen. Rechtsgebietstypische Bildelemente erleichtern die Orientierung. Anderes Beispiel: Nehmen wir ein klassisches Gruppenfoto. Im besten Fall wirkt das Team sympathisch und freundlich.

Ein Imagefoto mit Menschen, die engagiert an einem Fall arbeiten und diskutieren, unterstreicht: Hier sind Experten aktiv, die mein Problem lösen. Anwälte auf ihre Funktion als juristische Ratgeber zu reduzieren, greift also zu kurz. Gute Juristen sind Problemlöser. Menschen wenden sich an Berater, die sich mit Herz und Verstand für ihre Interessen einsetzen. Meine Aufgabe ist es, genau diese Qualität, dieses Gefühl, zu visualisieren. Es geht um Kompetenz, Seriosität und Vertrauen. Kernkompetenzen der Kanzlei wiederfindet – und wenn diese Qualitäten für Dritte erkennbar und nachvollziehbar sind.

Gute Fotografien bilden nicht nur eine Person oder einen Gegenstand ab. Gute Bilder transportieren Inhalt. Wer rechtlichen Beistand im Immobilienrecht sucht, tickt anders, als Mandanten, die IT-Recht brauchen. Rechtsgebietstypische Bildelemente erleichtern die Orientierung. Anderes Beispiel: Nehmen wir ein klassisches Gruppenfoto. Im besten Fall wirkt das Team sympathisch und freundlich. Ein Imagefoto mit Menschen, die engagiert an einem Fall arbeiten und diskutieren, unterstreicht: Hier sind Experten aktiv, die mein Problem lösen. Anwälte auf ihre Funktion als juristische Ratgeber zu reduzieren, greift also zu kurz. Gute Juristen sind Problemlöser. Menschen wenden sich an Berater, die sich mit Herz und Verstand für ihre Interessen einsetzen. Meine Aufgabe ist es, genau diese Qualität, dieses Gefühl, zu visualisieren. Es geht um Kompetenz, Seriosität und Vertrauen. 

 

Lesen Sie das ganze Interview "Vertrauen visualisieren und Stärken transportieren", erschienen in der NJW Neue Juristische Wochenschrift, 35/2018.